top of page

DR. MARTIN SCHWEGMANN

Architekt und Stadtforscher; Autor und Moderator von kollaborativen Stadtprozessen. Seit April 2017 Atelierbeauftragter für Berlin im Kulturwerk des bbk berlin.

SCHWERPUNKTE

nachhaltige und kooperative Stadtentwicklung und -gestaltung / Bürgerbeteiligung / trans-sektorale Zusammenarbeit (Politik, Kultur, Wirtschaft, Zivilgesellschaft) / Transparente Liegenschaftspolitik / Kulturförderung / Urban Commons

CURRICULUM VITAE

Geboren 1975 in Münster/Westf. / 1998 -2004 Studium der Architektur, des Städtebaus und der experimentellen Mediengestaltung in Berlin (UdK) / ab 2004 Berater und Planer im Bereich Stadtentwicklung; 2006/2007 Assistenzprofessor an der Königlich Dänischen Kunstakademie Kopenhagen / 2013 Promotion bei Prof. Herrle (TU Berlin - Habitat Unit) zur Stadtentwicklung in Istanbul / 2013-2017 Programmleiterin des Programms "Actors of Urban Change" Nachhaltige Stadtentwicklung durch Kultur in Europa (Robert Bosch Stiftung und MitOst e.V.) / seit April 2017 Atelierbeauftragter für Berlin.
 

Als Atelierbeauftragter ist er  Intermediär und Berater in Berlin zwischen Verwaltungen, sowohl auf Landes- als auch auf Bezirksebene, der Zivilgesellschaft und der Privatwirtschaft, um neue Orte der Berliner Mischung zu schaffen und bestehende Orte der künstlerischen und kulturellen Produktion und des Wohnens zu sichern. 

Als Planer und Gutachter begleitet er Stadtentwicklungsprojekte auf nationaler wie internationaler Ebene, z.B. am Haus der Statistik in Berlin, den Uferhallen, auf dem ehemaligen Blumengroßmarkt in Berlin-Kreuzberg, als Projektleiter beim Urban Gardening Projekt "Prinzessinnengärten", bei der Entwicklung von Verkehrsknotenpunkten im In- und Ausland, in Abu Dhabi und Moskau für die Deutsche Bahn und private Planungsbüros.

Als Stadtforscher seit 2012 im Rahmen der Urban Research Group (URG) - Urban Commons am Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung an der Berliner Humboldt-Universität tätig. War verantwortlich für den internationalen wissenschaftlichen Austausch sowie für Konferenzen und Publikationen zu den Themen Stadtentwicklung, Bürgerbeteiligung, Kultur und Urban Commons. Eine vollständige Liste der Publikationen finden Sie hier.

Im Bereich der Kulturförderung war er von 2013 bis 2017 als Programmdirektor von "Actors of Urban Change" tätig, einem europaweiten Programm der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit MitOst. Das Programm unterstützt Projekte in verschiedenen europäischen Städten und darüber hinaus (u.a. Bologna, Skopje, Porto, Athen, Kaunas, Berlin und Krasnojarsk/Sibirien), um die Zusammenarbeit von Kulturinitiativen und zivilgesellschaftlichen Gruppen mit der lokalen Wirtschaft und Stadtverwaltung zu steuern und so eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern. Eine Programmbeschreibung finden Sie hier.

MITGLIEDSCHAFTEN / VERTRETUNGEN

  • seit 2023 Beirat Innenstadtentwicklung Bremen

  • seit 2020 Aufsichtsrat der Eine für Alle e.G. 

  • seit 2018 Koordination Arbeitskreis Konzeptverfahren des Runden Tisches Immobilienpolitik 

  • seit 2018 Mitglied im Netzwerk Immovilien

  • April 2017 - September 2018 Mitglied des Rates für die Künste (Berlin)

  • seit 2017 Mitglied und Sprecherin der Initiative "Haus der Statistik"

  • seit 2016 Mitglied des Fachbeirats "Hacking Urban Furniture" des ZK/U Berlin

  • seit 2012 Mitglied im Lenkungsausschuss der Initiative StadtNeudenken

  • seit 2012 Assoziierter Stadtforscher des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung

  • seit 2007 Mitglied der Architektenkammer Berlin

unspecified.jpg
bottom of page